Zuchtverlauf

ab 2000

Mein erster Sheltie ist während meiner Ausbildung Im Jahr 2000 zu mir gekommen. Durch ihre Züchterin habe ich sie mit gerade mal 6 Monaten zum ersten Mal ausgestellt. Irgendwann war der Wunsch nach einem Zweithund da und die Idee der Zucht hat sich langsam entwickelt. Also wurden alle nötigen Dinge in die Wege geleitet und „Quentchen“ wurde zur Zucht zugelassen. Im Februar 2003 wurde durch die FCI meinen Zwingername weltweit geschützt. Leider ist „Quentchen“ schon mit nur 4 1/2 Jahren nach langer Krankheit verstorben und hat eine große Lücke in meinem Herzen hinterlassen. Sie war ein ganz außergewöhnlicher Hund, die alles tapfer mit sich machen ließ. Sie wird immer einen Platz in meinem Herzen haben.

ab 2004

2004 kam Estrella. in mein Leben. Sie ist ein sehr starker Charakter. Egal ob auf Ausstellungen, beim Fliegen oder beim Agility Turnier, ihr ist nie Stress anzumerken. „Estella“ ist wie man so schön sagt mein Seelenhund. Sie schafft es immer wieder mich zum Lachen zu bringen. Als ich mich damals für einen Hütehund entschieden habe, war von Anfang an klar, dass dieser im Kopf gefordert werden will. Deshalb habe ich mit Quentchen 2001 u.a. mit Agility angefangen und bin seit 2002 Mitglied im DVG (Deutscher Verband der Gebrauchshundsportvereine). Leider ist es mir mit Estella anfangs beruflich nicht möglich gewesen Agility auszuüben und wir haben uns mit Trickdogging und Obedience beschäftigt. Aber wenn es unsere Zeit zulässt, betreiben wir Agility und laufen momentan in der Klasse A2.

ab 2008

Leider war es mir durch die schwere Krankheit meiner ersten Hündin verwehrt mit ihr einen Wurf zu machen. Somit ist mein erster Wurf mit Estella im Jahr 2008 entstanden. Sie hat mir, mit dem Rüden Katiedale Ace of Spades, eine dunkel-zobel-weiße Hündin geschenkt. Somit habe ich von meinem Seelenhund und einem wunderbaren Rüden meine kleine Amy für die Fortführung meiner Zucht erhalten. Natürlich wurde Amy auch ans Agility herangeführt, welches sie mit viel Elan und Ehrgeiz ausübt.